Wann immer sich die Möglichkeit ergibt, besuche ich das Schloss Pillnitz. Ich mag diesen Park und bewege mich gerne dort. Auch im Winter oder gerade in der dunkleren Jahreszeit, denn dann hat der Besucher oder die Besucherin diese herrliche Anlage fast für sich alleine.

Zugegeben dieses Mal war es einfach mal anders. Ich hatte einen Termin in Dresden und bei der Heimfahrt, vorbei an der Parkanlage, öffnete sich die Wolkenschicht am Horizont. Spontan habe ich am Straßenrand geparkt. Dieses Mal zog es mich in die Höhe auf den Weinbergweg. Bei ein wenig Sonnenschein durfte ich diese wunderbare kurze Auszeit mit diesen herrlichen Blicken in die Ferne geniessen. Können Sie die Schloßanlage erkennen?

Gästen in unserem Haus, die einen Besuch des Schloßparks geplant haben, erzähle ich auch immer von diesem Weg oberhalb der Weinberge mit dieser schönen Aussicht.

Die evangelische Weinbergkirche „Zum Heiligen Geist“ ist eine barocke Dorfkirche und liegt, so in sich ruhend, am Hang und wacht wohl über Pillnitz und die Weinberge.

Das war eine kleine Runde der Freude und Entspannung. Wieder daheim angekommen, habe ich mich mit einem guten Essen verwöhnt. Die Vorfreude war schon riesig, da ich am Vortag schon die Kichererbsen gekocht hatte und Kichererbsen mag ich ebenfalls. Für das Essen habe ich den letzten eigenen Hokkaidokürbiss verwendet. 

Es ist ein wunderbar schmeckender Eintopf entstanden. Er kam mit ein wenig Schärfe um die Ecke. Schmeckte durch den verwendeten Orangensaft und natürlich durch die geriebene Schale einer Orange mit einer Prise Zimt fruchtig. Da ich Schwarzkümmel und karamellisierte Walnüsse (übrigens ebenfalls aus eigenem Garten) ebenso mag, waren diese für mein Topping verantwortlich. Ach so und natürlich diese glatte Petersilie, die durch den milden Winter immer noch beerntet werden kann.

Manchmal überrascht einen der Tag, man muß diese Überraschungen einfach zulassen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gutes restliches Wochenende und natürlich einen wunderbaren Start in eine überraschende Woche, Ihre Karin Seifert.