Blicke in das neue Jahr

//Blicke in das neue Jahr

Blicke in das neue Jahr

Zuerst einmal wünsche ich uns allen, daß wir für uns einen guten Weg – wenn möglich ohne Stolpersteine – durch das neue Jahr finden. Mögen wir die Hoffnung nie aufgeben und mit Herz, Verstand, Vernunft und Achtsamkeit durch das Leben gehen. Dabei nie den Respekt und die nötige Gelassenheit vergessen. Natürlich mögen wir alle genug Raum für diese wunderbaren Träumereien behalten. In diesem Sinne ein gutes Jahr 2018, Ihre Karin Seifert.

Was halten Sie denn von der Fütterung unserer Gesellen im Garten? Ich meine die Vögel, die uns doch zu jeder Jahreszeit so herrlich erfreuen. Dabei noch etliche Insekten verspeisen und uns bald wieder mit ihren Gesängen beglücken.

In meiner Kindheit gehörten Lerchen zum sommerlichen Tag dazu. Über den Feldern erfreuten sie mich mit ihrem typischen Gesang. Im letzten Jahr habe ich noch eine einzige Lerche singend am Horizont entdeckt. Irgendwann wird es wohl leise um uns herum werden.

Ich werde immer wieder gefragt, wie ich es mit der Fütterung im Winter und eventuell auch im Sommer halte. Zwischenzeitlich füttere ich im Winter – egal ob es eine Schneedecke gibt oder nicht – immer und regelmäßig. In den Sommermonaten füttere ich auch zu, aber nicht regelmäßig. Es gibt dann doch etliches in unserem Garten für die gefiederten Freunde.

Ich habe noch einige ausrangierte Tassen bei mir entdeckt, die nun für das selbst hergestellte Vogelfutter passend sind.  Für das Futter schmelze ich Kokosfett in einem Topf. Ins weiche Fett gebe ich einen Schuss Speiseöl und gemischte Körner, wie Sonnenblumenkerne, Hanf- oder Leinsaat und gehackte Nüsse. Für Amseln, Drosseln und Rotkehlchen eignen sich statt Sonnenblumenkernen Haferflocken, Weizenkleie und Rosinen.

Die Masse fülle ich in die Tassen, gebe noch einen kleines Stöckchen als Landeplatz dazu, lasse alles abkühlen und schon sind diese Futterstationen fertig. Sie werden gut angenommen und ich erfreue mich beim Beobachten. Auch hier verwende ich ausschließlich Zutaten aus dem biologischen Landbau.

By | 2018-01-04T18:30:31+00:00 Januar 4th, 2018|Aktuelles|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment