Ein Hauch Frankreich in der Sächsischen Schweiz

Freitag, 3. März 2017 17:58

Manchmal, ja manchmal, ist es mir einfach danach. Dann sehne ich mich nach dieser unbeschwerten Zeit zurück, in der ich unendlich gelacht habe. Ja, das war die Zeit in ganz jungen Jahren, in der ich auch öfters in Frankreich unterwegs war. Damit verbinde ich immer ein Baguette, einen Landwein und ein feines Stück Käse.

2017-03-03Zugegeben, den Käse esse ich momentan nicht, auf den Landwein kann ich ebenfalls verzichten, aber bei diesen Erinnerungen kann ich dann einfach nicht mehr anders. Schwupps das Getreide in die Mühle und los geht es. Aus einem Hefeteig werden dann diese Baguettes, ich würde sie lieber Pain nennen, da sie bei mir immer etwas breiter werden. Die Krume ist knusprig und das Innere luftig. Die Teigführung ist etwas aufwendiger, denn der Teig wird zwischen den Ruhezeiten mehrmals gefaltet. Jedoch ist das Ergebnis einfach wunderbar, alleine der Duft versetzt mich wieder in eine andere Zeit, denn es riecht nach Frankreich.

DSC05221Aus Resten von Brokkoli und Hirse ist dieser Aufstrich entstanden. Noch ein wenig Petersilie dazu, einfach lecker.

DSC05222In diesem Sinne, vielleicht haben Sie ja auch ein wenig Lust auf Kreativität in der Küche, wünsche ich Ihnen einen wunderbaren Start in das Wochenende und natürlich eine gute neue Woche, Ihre Karin Seifert.