Bio im Elbsandsteingebirge

Sonntag, 21. Mai 2017 6:44

Momentan duftet es überall so herrlich und ab und an kann ich gar nicht genau sagen, welcher Blütenzauber mit meinen Geruchssinn spielt. Eins weiß ich jedoch mit Sicherheit, der Blauregen – bei uns eben ein Weißregen – blüht augenblicklich und betört meine Sinne. Es ist doch eine wunderbare Jahreszeit.

DSC05410 DSC05409Übrigens: Kann Bio out sein? Für mich ist der Einsatz von Produkten aus dem ökologischem Anbau eine Grundvoraussetzung für mein tägliches Leben. Langsam und stetig ist dieser vor über 35 Jahren gewachsen und gerade heute kann ich mir nichts anderes mehr vorstellen. Irgendwie legt man den Bio-Gedanken doch nicht ab wie ein Paar Schuhe, die nicht mehr trendy sind und selbst das gibt es bei mir nicht.

dav

Die Ladnerinnen aus dem Bioladen “Grüne Insel” in Meissen haben uns gefragt, ob wir ein wenig Werbung für unser Haus in einem Schaukasten in Meissen machen möchten.

Um so schmunzelnder bin ich über eine Aussage in der Sächsischen Zeitung gestolpert. Dort hat der Geschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Sächsische Schweiz auf die Frage der Trends in den Küchen unserer Region kurz und knapp geantwortet, daß der Bio-Boom vorbei sei und jedes Haus vegetarische und vegane Gerichte anbieten solle.

dav

Natürlich haben wir ja gesagt, denn wir verwenden in unserem Haus auch Produkte aus dem Bioladen Meissen.

Ist die Einstellung zu Bio-Lebensmitteln und zu Alternativen im Alltag eine Modeerscheinung? Nein, die Zahlen sprechen ebenfalls für sich, der Umsatz mit Bio-Produkten ist in 2016 noch einmal um fast 10 Prozent zum Vorjahr gestiegen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen wunderschönen und sonnigen Sonntag und natürlich einen guten Start in die kommende Woche, Ihre Karin Seifert.